Die Massen in die Irre geführt

18.01.2022

Lange Zeit gehörte es unter Skep­ti­kern zum guten Ton Re­li­gio­nen zu kri­ti­sie­ren. Vor etwa zehn Jahren hatte der Neue Atheismus sogar eine Hochphase erlebt. Religion galt als Werkzeug, um die Massen zu kon­trol­lie­ren. Jedoch sind viele von dieser Position wieder ab­ge­wi­chen. Einige sind komplett zur Religion zu­rück­ge­kehrt und andere sind ihr nicht mehr so feindlich ge­gen­über­ge­stellt.

Doch was ist passiert? Das mag si­cher­lich mehrere Faktoren haben, jedoch glaube ich, dass es ent­schei­dend für die Psyche vieler Menschen war, dass sie Dinge erlebt haben, die sie als schlecht oder böse erachten und sie deswegen daraus ge­schlos­sen haben, dass es auch ein Gut gibt. Oder um es anders zu sagen: Wer einmal den Teufel gesehen hat, glaubt im Um­kehr­schluss, dass es auch einen Gott geben muss.

Unter Ver­schwö­rungs­vi­de­os, die bspw. okkulte Sym­bo­li­ken in Hollywood-Filmen und Mu­sik­vi­de­os behandeln, findet man oft Kom­men­ta­re, die christ­lich an­ge­haucht sind und Verweise auf Bi­bel­ver­se be­inhal­ten. Das bedeutet, diese Leute glauben, dass es eine sa­ta­ni­sche Elite gibt, die in ihren Augen böses tut, und schließen daraus, dass die Ge­gen­sei­te (göttlich/christ­lich) gut sein muss; und weil es sie gibt, muss es auch die Ge­gen­sei­te geben.

Was ist aber, wenn diese Elite genau das will? Dass sie diese Symbole so of­fen­sicht­lich und öf­fent­lich ver­brei­tet, um genau diesen Effekt in Menschen aus­zu­lö­sen? Statt also zu sagen, dass die Menschen wieder zur Religion gehen sollen, prä­sen­tie­ren sie ihnen das Okkulte, das sie abstößt und wieder zur Ge­gen­sei­te gehen lässt, aber gleich­zei­tig in ihnen auch den Anschein erweckt, als ob sie diese Ent­schei­dung selber getroffen hätten.

Doch wieso sollte die Elite eine christ­li­che Masse haben wollen? Ich denke, dass einige christ­li­che Werte wie z.B. der Fokus auf Familie, für sie nicht unbedingt das Ideal sind, doch ist alles in Allem das Chris­ten­tum dennoch das kleinere Übel. Solange jemand christ­lich ist, wird er immer Recht und Gesetz dem Gesetz der Natur be­vor­zu­gen. Ein viel größeres Problem für das System wäre nämlich das Zu­rück­keh­ren zur na­tür­li­chen Ordnung [1] . Solange also der Schein vom ar­chai­schen Dualismus Gut gegen Böse oder Gott gegen Satan gewahrt wird, sind Menschen angelenkt genug, um zu bemerken, dass es auch noch andere Al­ter­na­ti­ven gibt.


  1. Link ebenfalls im Archiv