Illuminaten

17.09.2020

Theorien über geheime Welt­eli­ten, die im Hin­ter­grund die Fäden ziehen, sind er­staun­lich in­kon­sis­tent. Die Er­zäh­lun­gen reichen von mächtigen Po­li­ti­kern, von Ge­heim­ge­sell­schaf­ten, von Geheim- und Nach­rich­ten­diens­ten, von elitären Or­ga­ni­sa­tio­nen, von Zu­sam­men­schlüs­sen aus Po­li­ti­kern, ein­fluss­rei­chen Un­ter­neh­mern, Me­di­en­ma­chern usw. bis zu einigen wenigen Familien. Dabei existeren diese ver­schie­de­nen Versionen nicht wirklich parallel zu­ein­an­der, sondern ihre Anhänger glauben an alle gleich­zei­tig. Schauen sie sich ein Video zur NWO oder Bil­der­ber­ger an, halten sie diese für die Elite; wenn sie aber ein paar Tage später einen Artikel zu Skull & Bones oder zur Frei­mau­re­rei lesen, sind sie auch davon genau so überzeugt. Wird daraufhin in den Nach­rich­ten über einen Minister berichtet, der etwas getan hat, was ihrer Meinung nach schädlich für das Land ist, ist er genauso Teil der Elite, selbst wenn nicht bekannt ist, dass er jemals an ir­gend­wel­chen geheimen Kon­fe­ren­zen teil­ge­nom­men hat.

Was Leute als Elite oder als Il­lu­mi­na­ti be­zeich­nen, ist eher ein Eindruck, als wirklich etwas greif­ba­res. Dass sie sich nicht auf eine Entität festlegen, liegt daran, dass diese ver­schie­de­nen Versionen nur Formen sind, die die Elite einnimmt. Man kann es ver­glei­chen mit he­no­t­he­is­ti­schen Re­li­gio­nen, wie dem heutigen Hin­du­is­mus. Es gibt tausende Götter, aber sie sind Ausdruck der einen und höchsten Gottheit Brahman. Ich nenne es deshalb Heno­il­lu­mi­na­tis­mus. Die Pyramide, auf der jede Stufe eine andere elitäre Gruppe darstellt, aber die Spitze, das all­se­hen­de Auge, das alles kon­trol­liert und lenkt und von der niemand von uns wirklich weiß, wer sie sind, wie sie heißen, wie sie aussehen, ist die Ver­bild­li­chung des Heno­il­lu­mi­na­tis­mus.

Dass es eine dunkle Kraft im Hin­ter­grund gibt, die das Welt­ge­sche­hen lenkt, ist die Prämisse. Sie ist die Spitze der Pyramide, aber gleich­zei­tig das Fundament der Theorie. Wenn sie ak­zep­tiert ist, folgt alles andere logisch daraus. Dass das Auge aber überhaupt existiert, ist reine Glau­bens­sa­che, es gibt keine Beweise für sie, nur An­halts­spunk­te. Und die An­halts­punk­te sind alle anderen Stufen der Pyramide, die in den Theorien als Ausdruck des Auges fungieren. Es ist wie in den Re­li­gio­nen, in denen Gott seinen Sohn oder andere Propheten auf die Erde schickt, als ein bren­nen­der Busch auftritt oder Engel her­ab­sen­det, um seine Botschaft zu verkünden. Gott selbst hat niemand gesehen; man glaubt an ihn, weil er sich Ausdruck ver­schafft hat durch andere, greif­ba­rere Dinge.

So wie in den Bei­spie­len von Gott, ist auch die Il­lu­mi­na­ten­theo­rie nichts weiter als eine Religion. Menschen halten an ihnen fest, weil sie ihnen die Phänomene des Systems ver­ständ­lich erklärt. Jedoch stellt die Il­lu­mi­na­ti nicht die gute oder göttliche Seite der Religion dar (das tut der Hu­ma­nis­mus und das Gesetz[1]), sondern die Seite des Teufels.

Im Mit­tel­al­ter hat der Teufel dazu gedient, die schlech­ten Seiten des Lebens zu erklären. Ob es Zweifel am Glauben waren oder sie einen Ver­rück­ten begegnet sind, der Teufel hatte die Finger im Spiel. Im Laufe der Zeit hat der Teufel aber an Bedeutung verloren, viele Menschen haben gesehen, dass schlechte Dinge ganz normale, plausible Er­klä­run­gen haben können. Dass selbst wenn jemand verrückt ist, es nicht bedeutet, dass er von Dämonen besessen ist. In die Lücke, die der Teufel hin­ter­las­sen hat, ist dann die Il­lu­mi­na­ten­theo­rie getreten – eine elitäre Gruppe, die mutwillig versucht den Menschen zu schaden, um ihre bösen Pläne vor­an­zu­brin­gen.

Es ist dieser Glaube an das absolut Böse, der fort­be­steht. Der Teufel war immer ein Synonym dafür, ein Ausdruck des Bösen, Ge­gen­stück zu Gott, der ein Ausdruck des absolut Guten ist. Dass die Il­lu­mi­na­ti in die gleiche Kerbe schlägt, sieht man daran, dass man sie satanisch nennt. Das Pen­ta­gramm ist ihr Zeichen, sie verehren Baphomet und nehmen an okkulten Men­schen­op­fer-Ritualen teil. Es ist nichts anderes als die Theorie des Teufels, die sich so in der modernen Zeit Ausdruck ver­schafft.


  1. Dass der säkulare Staat die moderne Religion darstellt, erklärte ich bereits in "Das evo­lu­tio­nä­re Prinzip"