Minimalismus ist unnatürlich

07.02.2021

Es ist eines der Prin­zi­pi­en des Uni­ver­sums, dass es alles im Überfluss gibt. Die Natur spart nicht. Jeder, der sein Besitz her­un­ter­bricht und versucht alles so minimal wie möglich zu halten, handelt demnach wider der Natur. Auf großem Fuß zu leben bedeutet im Einklang mit der Natur zu sein.

Tat­säch­lich ist das Über­fluss­prin­zip sogar eine sehr wichtige Säule der Evolution: je mehr pro­du­ziert wird, desto weniger fallen die Miss­erfol­ge ins Gewicht und desto eher können sich Erfolge her­aus­kris­tal­li­sie­ren. Deswegen bezieht sich dieser Post auch nicht gegen die Mi­ni­ma­lis­mus-Praktik, seinen Klei­der­schrank aus­zu­räu­men und alles zu entsorgen, was man lange nicht mehr angezogen hat. Denn das bedeutet nur alten Ballast los­zu­wer­den, der den Test der Zeit nicht bestanden hat und ist demnach im Einklang mit der Natur.